B&B San Michele

B&B San Michele

Bed & Breakfast in Trecasali

Struktur, bestehend aus 3 einladenden Doppelzimmern, fein eingerichtet im Stil des 19. Jahrhunderts, in Trecasali, einer kleinen Stadt zwischen Parma und dem Fluss Po.

Die Lage ist strategisch günstig, da es 20 km von Parma (wo Sie die vielen Denkmäler und prächtigen Geschäfte besuchen können), 10 km von Colorno (berühmt für den Palazzo Ducale, heute Sitz der ALMA - "Internationale Schule der italienischen Küche") und 20 km von Fidenza entfernt, wo sich für Shoppingliebhaber das Fidenza Village Outlet befindet.

Ebenfalls nur wenige Kilometer entfernt liegt Roncole Verdi, eine Stadt, die als Geburtsort des Komponisten Giuseppe Verdi bekannt ist. Der Schriftsteller Giovannino Guareschi, Autor der literarisch-kinematografischen Figuren von Don Camillo und Peppone, ist auf dem städtischen Friedhof begraben.

In der Umgebung gibt es mehrere Fahrradrouten, darunter den „Ciclotaro“, einen 8,5 km langen Radweg am Taro-Ufer, der Trecasali mit Viarolo verbindet, den „ParmaPo“, einen über 50 km langen Radweg, der Mezzani mit Polesine Parmense verbindet durch Colorno, Sissa, Roccabianca und Zibello. Von besonderem Interesse ist das "Food Valley Bike", ein Weg, der zur Entdeckung der Tradition durch Essen und Wein, kulturelle, ökologische und touristische Exzellenz führt.

Für Golfliebhaber stehen 5 Golfplätze im Umkreis von 40 km zur Verfügung (Castell'Arquato Golf Club, La Rocca Golf Club, Il Torrazzo Golf Club, Salsomaggiore Golf & Country Club, Matilde di Canossa Golf Club) 'Zeichen für körperliches Wohlbefinden die Terme di Salsomaggiore, Tabiano und Monticelli erreicht werden können.

Kleine Haustiere sind erlaubt.

Free Wifi
Parkplatz
Klimaanlage
TV
Heizung
Für Familien
Garten
Für Geschäftsreisen
Haartrockner
In der Nähe von Radwegen
Kamin
Ideal für Trekking

Fotogalerie

Ausführliche beschreibung

Diverse informationen

  • Parkmöglichkeit
  • Man spricht Englisch
  • Man spricht Französisch
  • Man spricht Spanisch

Elektrische Anlage

  • Notlichter oder Fluchtweganzeige oder Nachtlichter/beleuchtete Schalter

Zum Haus zugehörige Einrichtungen und Dienstleistungen

  • Garten

Lage und Umgebung des Hauses

  • Nähe (höchstens 10 Min) zu einer Haltestelle von öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Nähe (höchstens 45 min.) zum Bahnhof / Flughafen / Hafen

Ausstattungen und Dienstleistungen in den Zimmern

  • Fernseher
  • Spiegel oder Kofferständer

Möblierung - Typologie der Schlafzimmer

  • Antike Möbel

Dienstleistungen

  • Führer / Karten / Bücher zur Verfügung
  • Veranstaltungskalender der örtlichen Events
  • Konventionen mit Lokalen

Reisethemen - Beschreibung des Hause

  • Ideale Unterkunft für Familien
  • Ideale Unterkunft für Geschäftreisen / Business

Unsere Zimmer

Die Stornierung bis zu 2 Tage vor dem Check-in ist kostenlos

Camera Doppia main

Camera Doppia

Maximale Belegung: 2
Frühstück inbegriffen
Zimmer mit Bad
Camera Tripla main

Camera Tripla

Maximale Belegung: 4
Frühstück inbegriffen
Zimmer mit Bad
Unterkunft
Sauberkeit
Betreiber
Lage der Unterkunft
Preis/Leistungsverhältnis
Frühstück

15 Bewertungen

Google Maps | Street View | Indicazioni stradali

Zone

FONTANELLATO
Lombardischen Ursprungs, im 12. Jahrhundert gab es eine erste Befestigung der Familie Pallavicino, aber die Entwicklung von Fontanellato war der Familie Sanvitale zu verdanken, die 1404 mit dem Lehen ausgestattet wurde, die den Wiederaufbau der Festung in Auftrag gab und das Dorf befestigte.

Die Rocca dei Sanvitale, die bis heute erhalten geblieben ist, dominiert das Zentrum der Stadt und umgibt die anderen Denkmäler des bürgerlichen und religiösen Lebens: Die 1447 von Giberto erbaute Pfarrkirche überragt den ringförmigen Platz, der sie umgibt die Festung Sanvitale und das Oratorium Santa Maria Assunta aus dem 18. Jahrhundert.

Durch einen Wassergraben geschützt, hat es einen quadratischen Grundriss und besteht aus vier Gebäuden um einen quadratischen Innenhof; an drei Ecken hat es runde Türme, von denen zwei die Form eines Kegelstumpfes haben, und an der vierten Ecke einen quadratischen Turm.

IL LABIRINTO DELLA MASONE
Es ist ein Kulturpark, der von Franco Maria Ricci mit den Architekten Pier Carlo Bontempi und Davide Dutto entworfen wurde. Es beherbergt Kulturräume auf mehr als 5. 000 Quadratmetern, die für die Kunstsammlung von Franco Maria Ricci (etwa 500 Werke aus dem 16. bis 20. Jahrhundert) bestimmt sind, und eine Bibliothek, die den berühmtesten Beispielen der Typografie und Grafik gewidmet ist, darunter viele Werke von Giambattista Bodoni (über den Ricci kürzlich einen großartigen monografischen Band herausgegeben hat) und die gesamte Produktion von Alberto Tallone. Alle Bücher, die Franco Maria Ricci in fünfzig Jahren Tätigkeit herausgegeben hat, werden diese historische Sammlung vervollständigen. Das Labirinto della Masone mit einer Sternpflanze umfasst 7 Hektar Land und besteht vollständig aus Bambuspflanzen verschiedener Arten.

Im Zentrum des Labirinto della Masone befindet sich ein Platz von zweitausend Quadratmetern, umgeben von Arkaden und großen Sälen: Hier finden Konzerte, Partys, Ausstellungen und andere kulturelle Veranstaltungen statt. Gegenüber dem Platz erinnert eine pyramidenförmige Kapelle an das Labyrinth als Symbol des Glaubens. Für Besucher wird es eine Cafeteria, ein Restaurant, einen Parmesan-Gastronomieraum und einen Buchladen geben, in dem Sie auch viele jetzt seltene Ausgaben von Franco Maria Ricci finden können.

COLORNO
Eine erste Festung von Colorno wurde um das dreizehnte Jahrhundert gebaut, um das Oltrepo zu verteidigen. Es gehörte Adelsfamilien wie den da Correggio und den Terzi. Von einer alten Festung zu einem Herrenhaus erreichte es großen Glanz mit der kultivierten und liebenswerten Barbara Sanseverino, die den Palast zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert zum Sitz eines raffinierten Hoflebens machte und Gemälde von Tizian, Giulio Romano, Correggio, Mantegna und Raffael.

Mit dem Wiener Kongress im Jahr 1815 wurde der Palast zum „Imperial“ erklärt (dh zur späteren Residenz des französischen Kaisers) und von 1816 bis 1847 Napoleons Frau Maria Luigia von Habsburg, Herzogin von Parma, Piacenza und Guastalla, zugeteilt. In dreißig Jahren Während ihrer ausgezeichneten Regierung widmete sie sowohl dem Garten, der ins Englische umgewandelt wurde, als auch dem Palast, der 1817 und dann 1839 restauriert wurde, verschiedene Aufmerksamkeit. Derzeit ist der Palast Sitz von Ausstellungen und Ausstellungen, und die Gärten sind für die Öffentlichkeit zugänglich.

TORRECHIARA
Zwischen 1448 und 1460 von Pier Maria Rossi (1413-1482) erbaut, ist es eines der bedeutendsten und am besten erhaltenen Beispiele der Schlossarchitektur in Italien. Es wird von drei Mauerkreisen und vier Ecktürmen verteidigt, der Löwe, der Giglio, der San Nicomede und der südöstliche (von denen einer eine mächtige Erhebung hat, die ihm fast das Vorrecht eines Bergfrieds verleiht), die davon zeugen seine Verteidigungsfunktion, während die Residenz durch den Reichtum der "grotesken" Fresken von Cesare Baglione und durch eine Reihe prächtiger, reich mit Fresken geschmückter Räume bewiesen wird.

BUSSETO
Giusepe Verdi wurde 1813 in Roncole Verdi, einem kleinen Ortsteil der Stadt Busseto, geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugend zwischen Roncole und Busseto. Später, im reifen Alter, berühmt und begehrt in den besten Salons der Zeit, wollte er sein Haus an denselben Orten bauen, nur wenige Kilometer von Busseto und seiner Geburtsstadt Roncole entfernt. Sein kleines „Reich“, wo er Inspiration für seine Kompositionen fand, wo er seine Leidenschaft für das Land und die Handarbeit kultivieren konnte, wo er sich von der Welt „zurückziehen“ konnte, ohne jedoch den Kontakt zu verlieren.

PARMA
Die Kathedrale von Parma ist das Werk zentrallombardischer Meister und wurde nach einer Reihe von Umbauten und Renovierungen im 12. Jahrhundert fertiggestellt. Der perspektivische Illusionismus der wirbelnden Bewegung, die die Reihen der Figuren um die Jungfrau, der die Kathedrale geweiht ist, nach oben zu streben scheint, repräsentierte für den emilianischen Künstler die Errungenschaft höchster Ausdrucksebenen.

Das Baptisterium wurde vom Architekten und Bildhauer Benedetto Antelami in Form eines Achtecks ??aus rosa Verona-Marmor entworfen, mit einem Wechsel von drei Portalen mit jeweiligen Architraven und Lünetten, reich an theologischen Referenzen und symbolischen Darstellungen, die typisch für die mittelalterliche Ikonographie sind.

Piazza Garibaldi ist der Hauptplatz von Parma, auf dem Sie nicht nur den Zeitpunkt des Sonnenuntergangs in Rio de Janeiro oder auf den Südseeinseln erfahren, sondern auch die Schatten beobachten können, die die Sonne auf die beiden Sonnenuhren wirft Die Fassade des Turms des Gouverneurspalastes an der Nordseite der Piazza Garibaldi verbindet zwei Gebäude aus dem 13. Jahrhundert, Sitz des Capitano del Popolo am Ende des 12. Jahrhunderts.

Auf der Piazza Garibaldi befindet sich auch das Rathaus, der Sitz der Vertretung der Stadtverwaltung von Parma. Der 1281 begonnene Bau wurde 1282 fertiggestellt und diente sofort als Regierungssitz und beherbergte sowohl die Obrigkeit als auch den Hauptmann.

Der herzogliche Garten wurde um 1560 von Ottavio Farnese, Herzog von Parma und Piacenza, entworfen, der ihn zum Park einer Villa machte, die wiederum aus einem alten Pusterla stammte, mit Rosmarin- und Myrtehecken, Eichen, Platanen und Alpentannen, Obstbäumen und Gemüse sowie viele eingetopfte Zitrusfrüchte, die im Winter in beheizten Hütten, Fischteichen und Hainen geschützt sind.

Der Trianon-Brunnen (1712-1719) auf der kleinen Insel in der Mitte des Fischteichs, dem kleinen See in der Mitte des Parks, wurde ursprünglich von Giuliano Mozzani für den Garten der Reggia di Colorno gebaut und erst 1920 aufgestellt in seiner jetzigen Position und unterstützt den szenografischen Geschmack französischer Parks. Es stellt die Flüsse Parma und Taro dar, und der Name ist nur ein Hinweis auf den Brunnen in den Gärten von Versailles, der den von Mozzani inspirierte.

Flughäfen
Certificato eccellenza 9.2 su 10 B&B San Michele Certificato di eccellenza 2022

B&B San Michele

Via Case Corradi, 31 - Trecasali (PR) - Richtungen

+39

Cookie | Privacy Policy | Umsetzung: beb.it